Homepage Familie Glaube Verschiedenes Impressum und Hinweise
Matthias Nina Rahel Veit Noah Hanna Lina

Lina Kunz

 Linas 
 Hirnhautentzündung
 
(chronologisch rückwärts)
Hier findet man die ganze Geschichte von Linas Hirnhautentzündung. Angefangen von der Geburt bis zu allen Nachuntersuchungen. Das Neueste steht ganz oben, wer alles lesen möchte, sollte deshalb unten anfangen!
Fr. 02.05.2003 - 5. Neuropädiatrische Untersuchung
Bei dieser Untersuchung wollte der Arzt sehen, wie Lina läuft. Aber da hat sie ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn sie sieht die Notwendigkeit des Laufens noch nicht ein - wenn sie will, kann sie schon bis zu zwei Meter schön laufen, aber sie krabbelt lieber, das geht (noch) schneller und einfacher. Da wir aber erst im Oktober den nächsten Termin im SPZ bekommen hätten, haben wir diesen Termin trotzdem wahrgenommen. Da hat er halt geschaut, wie sie an der Hand läuft. Er war sehr zufrieden mit Lina, es ist alles in Ordnung, und deshalb brauchen wir nicht mehr nach Siegen zur Nachuntersuchung zu kommen (es sei denn, es würden noch irgendwelche Komplikationen auftreten).

Wir sind sehr froh und dankbar, dass es Lina so gut geht und sie kerngesund ist!!!

Di. 28.01.2003 - Besuch beim Chefarzt
Nach der Untersuchung im Sozialpädiatrischen Zentrum an der Siegener Kinderklinik haben wir dem Chefarzt Professor Dr. Burghard eine Besuch abgestattet, der vor einem Jahr auch an Linas Behandlung beteiligt und immer total nett und freundlich war. Er hat sich riesig darüber gefreut, dass es Lina so gut geht und dass er sie noch mal sehen kann.

 

Überhaupt haben wir bis jetzt nur sehr positive "Begegnungen" in der Kinderklinik gehabt. Alle Ärzte, Schwestern und sonstige Angestellte der Klinik waren sehr freundlich und stets bemüht - auch über den normalen Rahmen hinaus - zu helfen

Di. 28.01.2003 - 4. neuropädiatrische Untersuchung
Die heutige Untersuchung verlief wieder sehr positiv. Der Arzt war sehr zufrieden mit unserer Lina - er hat nichts Auffälliges gefunden. Der Rücken könnte noch etwas kräftiger sein, doch dass wird sich auch von alleine ergeben, wenn Lina läuft.

Anfang Mai will er Lina noch mal sehen, wenn sie läuft - um die Fußbewegungen zu kontrollieren.

Wir sind sehr dankbar, dass es Lina so gut geht und bis jetzt keinerlei Schäden zu sehen sind!

Mo. 29.10.2002 - 3. neuropädiatrische Untersuchung
Lina war wieder im SPZ in Siegen zur Nachuntersuchung. Wir mussten zwar eine Stunde warten, aber dafür war der Arzt sehr nett. Er hat festgestellt, dass Lina noch eine kleine Schwäche im Rücken hat, aber er war dennoch so zufrieden, dass Lina nicht mehr 'turnen' muss. Jedoch müssen wir in drei Monaten noch mal zur Untersuchung, nur so zur Sicherheit. Wir selber sind sehr zufrieden mit unserer Kleinen, denn Lina ist unwahrscheinlich fit. Sie kann zwar noch nicht so richtig krabbeln, robbt aber schon durch die ganze Wohnung (Hanna war da 4 Monate später !!!). Unser kleiner Schatz ist sehr neugierig und an allem interessiert. Sie ist überdurchschnittlich süß und auch immer sehr zufrieden - außer wenn sie Hunger hat.
Mo. 26.08.2002 - U5
Heute war Lina zur Vorsorge-Untersuchung beim Kinderarzt. Er war sehr zufrieden mit Lina, es ist alles in Ordnung.

Nach seiner Meinung braucht Lina eigentlich keine Krankengymnastik mehr, aber die Therapeutin (im Bild mit Lina) meinte, der Rücken müsste noch etwas mehr gestärkt werden, da sie zur Zeit noch ein ziemliches Hohlkreuz beim Aufstützen der Arme in der Bauchlage hat. Deshalb hat Lina jetzt noch mal 6 Behandlungen verschrieben bekommen.

Ansonsten ist sie kerngesund und altersgemäß entwickelt, die Asymmetrie und die Überstreckung sind weg

Fr. 14.06.2002 - 2. neuropädiatrische Untersuchung
Die 2. Untersuchung in Siegen verlief sehr positiv: Die Ärztin stellte "nur" eine Asymmetrie fest, d.h., Lina bevorzugt in ihren Bewegungen die rechte Seite und vernachlässigt ihre linke Seite. Der Opistotonus ist nur sehr gering. Lina bekommt jetzt Krankengymnastik, einmal die Woche unter Anleitung und dreimal täglich zuhause.

Aber vier Ärzte waren unabhängig voneinander der Meinung, dass diese Asymmetrie nicht von der Hirnhautentzündung kommt, sondern getrennt davon zu sehen ist. Also sind bis jetzt keinerlei Folgeschäden zu sehen! Ende Oktober muss Lina wieder nach Siegen zur Untersuchung.

Di. 04.06.2002 - U4 mit Impfung und EEG- Ergebnis
Heute stand die U4 an. Es ist soweit alles in Ordnung mit Lina, der Kinderarzt hat aber wie die Ärzte in Siegen eine "Zentrale Koordinationsstörung" festgestellt: Sie hat einen Opistotonus, das heißt, sie überstreckt sich sehr oft nach hinten, was höchstwahrscheinlich von der Meningitis kommt. In sechs Wochen will er sie noch mal kontrollieren und am 14 Juni müssen wir wieder nach Siegen zur 2. Entw.-Neur. Untersuchung. Außerdem ist Lina geimpft worden.

Das EEG- Ergebnis ist sehr gut: Unauffällige und  altersgemäße Hirnströme !!!

Do. 25.04.2002 - EEG
Lina war heute zum EEG in der Neuropädiatrischen Ambulanz in der Kinderklinik. Das Ergebnis haben wir leider noch nicht, es kann noch etwas dauern, bis unser Kinderarzt den Bericht hat.  Die Ärztin, die das EEG mit Lina gemacht hat, war hinterher fix und fertig, weil Lina sehr lange und sehr laut schreien kann. Aber sie ist dann doch noch eingeschlafen und das EEG konnte geschrieben werden.
Übrigens: Wer sich über die Siegener Kinderklinik informieren möchte, kann das unter www.drk-kinderklinik.de tun. 

Mi. 10.04.2002 - 1. neuropädiatrische Nachuntersuchung

Lina war zur ersten "Entwicklungsneurologischen Untersuchung" im SPZ (Sozialpädiatrisches Zentrum) in der Kinderklinik. Die Untersuchung hat sehr lange gedauert - ca. eine dreiviertel Stunde. 
Die Ärzte haben die motorische und geistige Entwicklung von Lina untersucht und ein paar Auffälligkeiten entdeckt: Lina ist sehr unruhig, hat einige motorische Rückstände und bei Ansprache reagiert sie noch nicht altersgemäß. Aber für ihr Alter ist alles noch gerade im grünen Bereich, so dass zur Zeit noch nichts unternommen werden muss. In sechs Wochen muss Lina zur nächsten Untersuchung. Wenn es dann immer noch Rückstände gibt, bekommt sie entsprechende Therapien (z.B. Krankengymnastik).

Fr. 08.03.2002 - Lina ist nach Hause gekommen

Heute konnten wir Lina mit nach Hause nehmen!
Die Ärzte sind mit dem Verlauf der Krankheit sehr zufrieden: "Es ist optimal verlaufen!"

Die Untersuchungsergebnisse waren alle positiv und die Ärzte erwarten keine gravierenden Folgeschäden. Die Chancen sind sehr hoch, dass gar nichts zurückbleibt.

Wir danken unserem Herrn für seine Gnade!

Mi. 06.03.2002 - Do. 07.03.2002 - Untersuchungen abgeschlossen

Die restlichen Untersuchungen wurden durchgeführt (EEG, Ultraschall etc.) Die endgültigen Ergebnisse stehen noch aus. Endlich kann man Lina wieder richtig herumtragen, weil sie an keine Infusion mehr angeschlossen ist - sie hat es heute sichtlich genossen!

Di. 05.03.2002 - Lina hört gut !!!

Heute ist der letzte Infusions-Tag für Lina.

 

Der Hörtest ist schon gemacht und die Ergebnisse sind sehr gut: Lina hört bestens!!!

Fr. 01.03.2002 bis So. 03.03.2002 - Noah hat Windpocken

Lina ging es heute unverändert gut, bei ihr gibt es nichts Neues.

Dafür hat Noah die Windpocken bekommen und wir warten, dass Hanna sie auch bekommt. Da Matthias und ich schon Windpocken hatten (Rahel und Veit übrigens auch), dürfen wir Lina ohne Probleme besuchen. 

Es muss dann nur nächste Woche geklärt werden, ob Lina  nach Hause darf. Aber der Arzt war da sehr zuversichtlich, da die Neugeborenen ja noch "Nestschutz" (Abwehrstoffe von der Mutter) haben und deswegen da keine große Gefahr besteht.

Do. 28.02.2002 - Ein Kabel weniger

Heute hat Lina den Sensor für Puls, Sauerstoffsättigung und Krampfbereitschaft abbekommen. Da die Werte immer stabil waren, braucht sie ihn nicht mehr. Das erleichtert das Halten und Wickeln von Lina wieder mehr. 

 

 

Der Ausschlag ist auch wieder weg, also alles bestens!

Mi. 27.02.2002 - Probleme mit dem Penicillin?

Es hat sich in den letzten Tagen nichts grundlegendes verändert: Es geht unserer kleinen Tochter gut. Aber leider hat sie einen Ausschlag auf der Brust und die Ärzte sind sich nicht sicher, ob eventuell das Penicillin Probleme bereitet.

Di. 26.02.2002 - Nichts neues

Wenn alles weiterhin so gut läuft, kommt Lina Ende der nächsten Woche nach Hause.

So. 24.02.2002

Zurzeit läuft alles sehr gut. Unsere Lina schläft viel und trinkt gut. Sie hat wieder einen neuen Infusionszugang und auch das hat geklappt.

Wir sind froh, das unsere Kleine in den Händen unseres Herrn liegt!

Das Wetter ist schlecht, aber bis jetzt hat auch die Fahrerei nach Siegen keine größeren Probleme bereitet. Die anderen vier Kinder sind viel bei den Omas - danke für die viele Hilfe! 

Fr. 22.02.2002 - Lina geht es gut

Lina geht es gut, die Ärzte und wir sind zufrieden!

Leider hat der gestern neu verlegte Katheter nicht die Nacht überstanden und musste heute schon wieder entfernt werden. Aber der Infusionszugang am Kopf ist noch OK. Die Ärzte meinten, die Venen würden durch die zurückgehende Entzündung besser und sie haben Hoffnung, dass sie auch ohne zentralen Katheter auskommen könnten.

(Das Bild kann mit einem Klick vergrößert werden)

Do. 21.02.2002 - Probleme mit dem Katheter

Wir sind dankbar, dafür, dass die Kalium-Werte besser geworden sind und dass die Verdauung funktioniert. 
Die Ärzte haben sich heute entschieden, einen Zentralen-Venen-Katheter zu legen, weil die einfachen Infusionszugänge nicht lange genug halten und vor allem auch keine Venen mehr zu finden sind.

Allerdings hat das ganze über 1 1/2 Stunden gedauert, weil es nicht so klappte wie es sollte. Lina hat dabei sehr viel geschrieen. Danach war sie fix und fertig und ist beim Trinken ihres Fläschchens eingeschlafen. - Sie hat jetzt zwei Infusionen, weil noch nicht sicher ist, ob der neue Katheter hält und der alte Zugang deshalb aufrechterhalten werden soll.

Mi. 20.02.2002

Täglich erreichen uns viele Emails, Briefe, Faxe und Telefonanrufe von Freunden und Bekannten. Wir möchten an dieser Stelle für die Anteilnahme, die guten Wünsche und die vielen Gebete danken!

 

 

 

Heute wurde Linas Kopf mit Ultraschall untersucht und, unserem Herren sei Dank, nichts auffälliges festgestellt. Wären dort Abszesse (Bakteriennester) festgestellt worden, hätte eine Operation angestanden. Weiterhin wird das Trinken und der Stuhlgang genauestens überwacht, um festzustellen, ob sich auch hier wieder alles normalisiert. 

Mit den Infusionen gibt es Probleme, weil sich die Venen immer wieder verschließen und kaum neue Stellen an Kopf, Händen oder Füßen zu finden sind. Am Nachmittag haben die Ärzte trotz größter Mühe fünf Anläufe benötigt, bis es geklappt hat – Lina hat schon jeder Menge blaue Flecken und schreit bei solchen Dingen bis sie ganz rot ist.

Di. 19.02.2002 - ... Wir sind zufrieden ... 

Die Stationsärztin sagt freudestrahlend zu uns: "Wir sind sehr zufrieden mit Ihrer Tochter!".
Die Ergebnisse der zweiten Lumbalpunktion sowie die meisten Blutwerte sind prima und auch Lina sieht ganz zufrieden aus !!! Aufgrund der Untersuchungsergebnisse konnten auch Medikamente optimiert werden. Nur die Kaliumwerte sind noch zu hoch, aber noch gibt es kein Grund zur Sorge.

Wir danken unserem Herrn, dass bis jetzt alles so gut verlaufen ist und dass es unserer Tochter schon viel besser geht.

Wir danken auch dem Team von Ärzten und Schwestern, die sehr, sehr freundlich, hilfsbereit und kompetent sind. 

Mo. 18.02.2002 - Es geht schon besser

Unser Herr Jesus Christus hat uns Ruhe und Gelassenheit geschenkt. Linas Krankheit ist sehr schmerzhaft und nicht ungefährlich, aber zum Einen scheinen die Medikamente zu helfen und zum Anderen wissen wir um die Gegenwart Gottes, dessen Wille geschehen wird.

Abends geht es Lina bereits besser, sie hat kein Fieber mehr und die Schmerzen haben nachgelassen (Sie jammert nicht mehr und das Zucken ist fast weg).

Die Untersuchungen haben ergeben, dass Lina eine bakterielle, eitrige Meningitis hat, die durch Streptokokken B ausgelöst wurde, damit wurden die ersten Ergebnisse des Vortags bestätigt. 

Die Entzündungswerte im Blut sind stark zurückgegangen und Lina trinkt auch schon wieder ganz gut (sie bekommt überwiegend Reisschleim, da sie noch oft Durchfall hat).

So. 17.02.2002 - Lina ist wirklich sehr krank
Lina ist gerade 8 Tage alt und liegt hilflos und voller Schmerzen in ihrem Kinderbett. Sie hat zeitweise bis 39,8 Grad Fieber und zuckt immer wieder vor Schmerzen zusammen.
Über den Tropf (an der linken Hand) bekommt sie abwechselnd drei verschiedene Antibiotika und Glukose mit Elektrolyten. An den Fuß ist ein Sensor angeschlossen, der Blutsauerstoff, Puls und Krämpfe misst.

In der Zwischenzeit wissen viele unserer Freunde und Bekannten von unserer Tochter und es wird viel für Sie gebetet. Auch in unserer Gemeinde beten einige Männer nach dem Gottesdienst für Sie.

Sa. 16.02.2002 - Lina kommt in die Kinderklinik
Lina hat mittlerweile Fieber und gegen 9:00 Uhr erbricht sie sich. Wir rufen beim Kinderarzt an und sind verwundert, dass er ab 10:00 Uhr in der Praxis sein wird.
Nach einer kurzen Untersuchung vermutet der Arzt eine Entzündung und überweist uns zur stationären Behandlung in die Kinderklinik. 11:00 Uhr - wir werden in der Klinik bereits erwartet und die Aufnahmeuntersuchung beginnt.
Am frühen Nachmittag ist Lina schon auf Station und die ersten Blutuntersuchungen zeigen sehr starke Entzündungswerte. Es wird wieder Blut abgenommen, eine Urinprobe aufgefangen und eine Lumbalpunktion durchgeführt. Danach bekommt Lina über einen Tropf die ersten Antibiotika.

Um 16:00 Uhr haben wir die Diagnose: Hirnhautentzündung

Fr. 15.02.2002 - ab 16:00 Uhr - Lina wird unruhig
Lina ist sehr unruhig und trinkt nur noch ein halbes Fläschchen. Sie jammert sogar im Schlaf. Wir vermuten, dass Sie Bauchweh hat. Sie jammert die ganze Nacht und ist viel wach.
Di. 12.02.2002 - Nina und Lina kommen nach Hause
Mutter und Kind geht es wirklich prächtig und sie kommen beide nach Hause. Wir freuen uns alle.

In den darauffolgenden Tagen geht es unserer Lina gut und sie trinkt bestens. Auch die Hebamme ist mit allem zufrieden.

Sa. 09.02.2002 - 18:50 Uhr - Geburt

Ca. 20 Minuten, nachdem wir im Kreissaal sind, wird nach einer schnellen und unkomplizierten Geburt unser fünftes Kind geboren:

Gewicht: 3250 Gramm
Größe: 50 cm

Wir freuen uns riesig über dieses Geschenk Gottes und sind IHM dankbar.

Während der Geburt hat sich Lina mit Bakterien infiziert, was zu diesem Zeitpunkt jedoch noch niemand weiß.